AKTUELLES

Kaillie Humphries siegt erneut in Altenberg im Monobob-Weltcup, Platz zwei und EM-Gold für Nolte

Beim BMW IBSF Weltcup am SachsenEnergie-Eiskanal hat Olympiasiegerin Kaillie Humphries (USA) im Monobob ihren vierten Weltcupsieg des Winters gefeiert. Laura Nolte (BSC Winterberg) konnte sich über EM-Gold freuen.

In der Weltcup-Wertung des Monobob-Rennens in Altenberg siegte Humphries, amtierende Weltmeisterin in der Solo-Disziplin der Bob-Athletinnen, vor Laura Nolte (GER, 0,52 Sekunden zurück). Auf Rang drei feierte die Australierin Breeana Walker (1,28 Sekunden zurück) ihren ersten Podestplatz des Winters im Monobob-Weltcup.

Als beste Starterin aus Europa holte Laura Nolte in Altenberg damit erstmals EM-Gold. Silber sicherte sich die Rumänin Andreea Grecu (Weltcup-Rang sechs) vor Kim Kalicki (TuS Eintracht Wiesbaden, Weltcup-Rang sieben).

Die dritte deutsche Starterin Lisa Buckwitz (BRC Thüringen) kippte im ersten Lauf auf der langen Geraden zur Seite, kam vor dem Kreisel wieder auf die Kufen, stürzte in der Ausfahrt fast noch einmal und büßte dabei freilich alle Chancen auf den Sieg ein – Hauptsache unverletzt lautete im Ziel das Motto für die 28-Jährige. Zum zweiten Durchgang trat sie nicht mehr an.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup 2022/2023 baute Kaillie Humphries (USA, 1295 Punkte) ihre Führung aus. Laura Nolte (GER, 1230) ist Gesamt-Zweite vor Cynthia Appiah (CAN, 1106).

Alle Resultate unter www.ibsf.org.

STATEMENTS NACH DEM RENNEN

Laura Nolte: „Ich bin sehr zufrieden, weil die erste Fahrt überhaupt nicht gut war. Die Bedingungen waren heute total schwierig, mit dem Nebel und dem Schnee, komplett anders als letzte Woche und auch im Training. Es war sehr langsam, dadurch hatte man in einigen Kurven nicht die gewohnten Höhen. Das Eis war trotzdem hart, das Lenken schwierig. Damit kam ich nicht so gut klar. Im zweiten Lauf konnte ich zeigen, dass es gut geht. Ich war nur sechs Hundertstel hinter Kaillie. Das gibt mir jetzt auch ein gutes Gefühl Richtung WM.”

Kim Kalicki: „Ich freue mich natürlich über die EM-Medaille, und das im Monobob. Das hätte ich vor der Saison nicht gedacht, darum bin ich darüber sehr glücklich. Meine zwei Fahrten ärgern mich aber, die waren wirklich schlecht. Es wäre sicher noch was gegangen, aber wer schlecht fährt, wird bestraft.“


Impressionen


PARTNER