AKTUELLES

BMW IBSF Weltcup: Kaillie Humphries gewinnt auf ihrer Lieblingsbahn auch im Zweierbob

Weltmeisterin Kaillie Humphries (USA) hat beim BMW IBSF Bob + Skeleton Weltcup presented by SachsenEnergie in Altenberg ihren ersten Zweierbob-Sieg in der Olympia-Saison 2021/2022 gefeiert. Laura Nolte (GER) wurde mit hauchdünnen 0,04 Sekunden Zweite, auf Platz drei fuhr das kanadische Duo Christine DeBruin/Bujnowski.

Auf ihrer erklärten Lieblingsbahn, wo Humphries 2020 im Zweierbob und 2021 im Zweier- und Monobob Weltmeisterin wurde, verwies die Olympiasiegerin von 2010 und 2014 mit Anschieberin Kaysha Love die Weltcup-Führende Laura Nolte mit Deborah Levi (GER, 0,04 Sekunden zurück) knapp auf Rang zwei. Nach dem ersten Rennlauf hatte Europameisterin Nolte noch in Führung gelegen, ebenfalls knapp mit 0,02 Sekunden.

Nolte/Levi zeigten in beiden Läufen einmal mehr mit starken Startzeiten auf, zweimal war das Duo am schnellsten in der Spur. Nach Halbzeitführung konnte Nolte ihren Schlitten allerdings in Lauf zwei nicht perfekt durch den SachsenEnergie-Eiskanal lenken und fiel hinter Humphries zurück.

“Heute war es wirklich sehr sehr knapp. Die Kurve 13 war in beiden Läufen schlecht, dafür waren die Starts super. Aber wir kommen in die richtige Richtung”, analysierte Nolte.

Platz drei sicherten sich, wie schon bei den beiden ersten Rennen in diesem Winter, Christine de Bruin/Kristen Bujnowski (CAN, 0,35 Sekunden zurück).

Kim Kalicki, die im gestrigen Monobob-Rennen gestürzt war, verpasste mit Anschieberin Ann-Christin Strack nur knapp das Podest und wurde Vierte: “Meine Läufe waren durch die Bank weg sehr bescheiden. Wenn ich zweimal schlecht fahre, ist das dann die Konsequenz”, erklärte Kalicki ihre Läufe.

“Mit dem Podium von Laura und Debbie sind wir natürlich super zufrieden, auch wenn es sehr eng war und wir Kaillie wieder nicht auf ihrer ‘Heimbahn’ schlagen konnten. Sowohl Mariama als auch Kim waren heute nicht in Form, das ist nicht unser Niveau, das wir zeigen wollen. In Winterberg sollte es besser werden”, so das Fazit des deutschen Cheftrainers René Spies.

In der Gesamtwertung zum BMW IBSF Weltcup verteidigte Junioren-Weltmeisterin Laura Nolte (GER, 660 Punkte) ihre Führung im Frauen-Zweierbob vor Kim Kalicki (GER, 612) und Christine de Bruin (CAN, 600).

Text: IBSF, BSD / Fotos: Viesturs Lacis


Impressionen


PARTNER